Cryptid – Staffel 1

Cryptid – Staffel 1

Nordic Noir für Oberschüler: „Cryptid“ ist eine Horror-Serie, die wunderbar funktioniert.

Nach nur wenigen Minuten Highschool-Szenerie – Gefummel vor den Spinds, arrogante Footballer mit coolen Sprüchen, Mobbing in der Kantine –, explodiert Sebastian mit viel Blut und Eingeweiden vor den Augen seiner Freunde im Schulflur. Niklas wird verdächtigt, mehr zu wissen, schließlich verbreitet sich der heimlich mitgeschnittene Sex seiner Freundin mit Sebastian auf allen Handys.

Da allerdings ein Toter in schwedischen Settings kein Toter ist, verschwinden vier weitere Jugendliche, die am See gezeltet haben; es gibt weitere mysteriöse Umstände. Charaktere mit Flashbacks, Traumata, albtraumartige Traumsequenzen, Abhängigkeiten, Monster: Es ist erstaunlich, wie viel Handlung in 10 mal 22 Minuten passt, ohne dass die Folgen überhastet und nachlässig wirken. Die Figuren bekommen genug Raum, der Plot kann sich überzeugend entwickeln (möglicherweise ist das allerdings ein Nachteil für Splattermovie-Fans, es gibt auch unblutige Folgen). Der Soundtrack ist skandinavisch düster, die Saufgelage am See sind so überzeugend wie die Schauspieler:innen, die da trinken. Und ganz so unerklärlich sind die Geschehnisse nicht, wenn man weiß, dass Werwölfe oder das Ungeheuer von Lochness als Kryptiden bezeichnet werden.

Die Zuschauer:innen sollten sich Zeit mitbringen, 220 spannende Minuten kann man am Stück sehen. Erfreulicherweise endet die Serie mit einem Cliffhanger, wir warten auf Staffel 2.

Leider ist Cryptid nur auf Deutsch, nicht in der Originalsprache erschienen, und es existieren keinerlei Untertitel – nicht mal für Gehörlose. Was ist denn da fehlgelaufen?

Freigegeben ab 16 Jahren
Als Blu-ray oder DVD
Edel Germany GmbH: November 2020


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.