Millie Mutig . Superagentin – In eiskalter Mission

Millie Mutig . Superagentin – In eiskalter Mission

Millie Mutig hat ein Geheimnis. Sie arbeitet für SUPER, die Organisation für „Schutz und Protektion exponierter, rarer Arten“ und ihre nächste Mission führt sie in die Antarktis, mit einer hochmodernen Ausrüstung und ihrem Kollegen und Partner Attenborough, einem Rüsselhündchen. Was führt zu den gefährlichen Beben in der Scotia-See und warum ist es im Außenposten 22 plötzlich voller als sonst? Millie und Attie geraten in größte Gefahr, als sie auf zwei feindliche Spione treffen und eine seelenlose Pinguin-Population, deren Gedanken kontrolliert werden.

Millie Mutig ist skurriler Agentinnen-Spaß für ab 8-Jährige. Gut geschrieben, actionreich und voller Tricks unterscheiden sich die Millie-Mutig-Bücher angenehm von den unzähligen Buchreihen mit magischen Kindern und Tieren. Denn hier wird agiert mit einem konkreten Ziel vor Augen, mit Tieren, die auf der Erde existieren. Okay, sie tragen Anzüge und sind technisch ziemlich versiert, aber werden im weitesten Sinne mit ihren besonderen Fähigkeiten eingesetzt. Dita, das Chamäleon ist ständig in „höchster Alarmbereitschaft“, weil es in alle Richtungen schauen kann, und deshalb „Schwierigkeiten mit der Entspannung“ hat, die Zuckmücken der Gattung Belgica antarctica, sind keine Hilfe, weil sie sich im Schnee eingraben, um den kalten Temperaturen zu entgehen, dafür können die Seesterne mit ihren Tentakeln Löcher im Glas verschließen, als das Beben Risse in den Kantinen-Scheiben verursacht. Die Antarktis wird vorgestellt sowie die Tiere, die in diesem fragilen Ökosystem leben und nun als Gesamtheit bedroht sind. Stichwörter sind Plastik im Meer, die Erderwärmung, illegaler Fischfang. Hier wird ganz ohne erhobenen Zeigefinger in verständlicher Sprache eine Botschaft an die Zielgruppe gerichtet. Sie erfahren, was ein ökologischer Fussabdruck ist und wie man ihn vermindert, wie Strom gespart und den Meeren geholfen werden kann. Die Buchtrolle sind begeistert von Millie Mutig und lassen sich gerne animieren, als (Alltags-)Agent:innen (Gruß an Commander Phil) einen Beitrag zu leisten.

Die Schwarzweiß-Zeichnungen ergänzen und unterstreichen die Handlungen sinnvoll und werden gerne auch rückblickend angeschaut, um noch einmal über einzelne Szenen nachzudenken.

„Millie Mutig – Superagentin in eiskalter Mission“ ist ein Klima-Krimi voller absurder Ideen, sehr kenntnisreich, witzig und eine wunderbare Mischung aus Spannung und Information.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.