Sara Lövestam: Wie ein Himmel voller Seehunde

Sara Lövestam: Wie ein Himmel voller Seehunde

Eine wundervolle Liebesgeschichte, die Leser*innen aller Altersklassen zu Tränen rühren kann, ist Sara Lövestams „Wie ein Himmel voller Seehunde“ über zwei ganz unterschiedliche Mädchen.

Anna kann Netze auslegen und Knoten knüpfen, Fische zerlegen und am Feuer braten. Dass ihre Klamotten unschick und ihr Handy alt ist, stört sie nur gelegentlich. Ihr Vater trinkt schließlich nicht immer und ihr Bruder ist doch nicht kriminell geworden. Lollo kann Shoppen und Selfies machen, ihre Kleider sind schick und ihre Freunde tragen Polohemden. Aber sie kann sich wundervolle Geschichten ausdenken. Beide haben auf den ersten Blick nicht viel gemein, sie kommen aus konträren sozialen Schichten, aber der Sommer ist lang und sie sitzen im Schärengarten vor Stockholm fest, wenigstens Freundinnen zu werden, liegt nahe. Aber beide werden von der ersten echten Liebe überrascht und sie verlieben sich ineinander.

„Wie ein Himmel voller Seehunde“ ist wie der Sommer in Schweden, wunderschön, rau und manchmal ganz schön vom Wetter abhängig. Das Jugendbuch ist intensiv, mit authentischen Charakteren und einer stillen Grundstimmung, die sich auf das Wesentliche konzentriert. Lövestam versteht es, das Erste-mal-verliebt-sein einzufangen – die teenagertypische Unsicherheit, die Anspannung, das Ausweichen, das Kribbeln beim ersten Kuss. Und auch das anschließende Abwenden, denn nicht „dass ihre Eltern homophob wären, schließlich sind sie zivilisierte Menschen. Nichtsdestotrotz müssen ihre eigenen Kinder nun nicht gerade schwul oder lesbisch sein.“ Aber das Buch macht Mut! Wie die beiden Mädchen sich annähern, sich lieben lernen, ihre sozialen Unterschiede versuchen zu überbrücken, wie sie gegen die eigenen und die Vorurteile der anderen kämpfen, ist nachvollziehbar, anrührend und so schön, dass man, am Ende des Buches angekommen, wieder von vorne beginnen möchte.

„Wie ein Himmel voller Seehunde“ ist eine Ermutigung für alle Teenager, die sich in einer ähnlichen Liebe wiederfinden und für ihre Eltern ebenfalls.

Sara Lövestam, geboren 1980, arbeitet als freie Journalistin in Stockholm und unterrichtet Schwedisch für Ausländer. Für ihren ersten Kriminalroman «Die Wahrheit hinter der Lüge» erhielt sie den Schwedischen Krimipreis für das beste Spannungsdebüt.

Info
Sara Lövestam: Wie ein Himmel voller Seehunde
aus dem Schwedischen von Stephanie Elisabeth Baur
Rowohlt Verlag, 2017
Jugendroman


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.