Selma Lagerlöf: Die Heilige Nacht

Selma Lagerlöf: Die Heilige Nacht

Alle sind in die Kirche gegangen, nur Großmutter und Enkelin müssen an Weihnachten zu Hause bleiben. Ganz schön gemein eigentlich, doch dann fängt Großmutter an zu erzählen. Sie berichtet von einem Mann, der auf der Suche nach Feuerholz war, weil seine Frau gerade ein Kind geboren hatte. Auf seiner Suche trifft er einen griesgrämigen alten Hirten, der ihm nicht helfen will. Doch dann passieren geheimnisvolle Dinge und es geschieht ein Weihnachtswunder.

In „Die heilige Nacht“ erzählt Selma Lagerlöf ihre Version der Weihnachtsgeschichte. Die Stimmung im Buch ist wunderbar besinnlich und der alte Text setzt den Ton. Die Sprache ist dennoch verständlich auch für die kleinen Leser*innen und die passenden Zwischenfragen der Enkelin hätten auch von jedem Kind, dem vorgelesen wird, kommen können. Besonders magisch sind allerdings die Zeichnungen von Ludvik Glazer-Naudé. Tiefes Blau und filigran gesetzte Akzente beherrschen die Seiten, die die ganze Familie ansprechen werden.

Bei uns wird das Buch definitiv am Weihnachtsabend vorgelesen und ich empfehle es allen anderen ebenso!

Info:
Selma Lagerlöf: Die Heilige Nacht
Illustriert von Ludvik Glazer-Naudé
Aus dem Schwedischen von Maike Dörries 
Gabriel Verlag, 2020
Ab 5 Jahren


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.