Die Mumins und der letze Drache

Die Mumins und der letze Drache

In Die Mumins und der letzte Drache findet Mumin in „der Mulde mit braunem Wasser“ einen kleinen Drachen. Er nimmt ihn mit nach Hause und will sein Freund werden. Doch es ist gar nicht so leicht, ein wildes Tier zu zähmen.

Im Urachhaus sind jetzt ausgewählte Erzählungen einzeln im Bilderbuch-Format erschienen, die nach Tove Jansson für die Kleinsten aufgearbeitet wurden. Janssons kindgerechte Sprache, ihr verspielten Worte und der unterschwellige Witz wurden sensibel nachempfunden und die Bilderbücher sind wirklich reizend. Die Mumins und der letzte Drache ist wohl eine der bekanntesten Mumin-Geschichten von Tove Jansson, sie ist lustig, traurig und berührend. Es ist eine Geschichte über Freundschaft und Liebe, aber auch über Neid und Eifersucht, wenn ein Freund jemand anderen lieber hat. Vielschichtigkeit ist das Besondere an Janssons Erzählungen und macht die Bücher für so viele Altersklassen interessant. Die großflächigen Illustrationen von Cecilia Heikkilä helfen hier vor allem den Kleinen, doch auch Mama findet sie ganz wundervoll. Die Mumins und der letzte Drache ist also ein Bilderbuch zum immer wieder Lesen und Anschauen.

Info:
Cecilia Davidsson/Cecilia Heikkilä: Die Mumins und der letzte Drache.
Nach einer Erzählung von Tove Jansson.
Aus dem Schwedischen von Birgitta Kicherer.
Urachhaus 2020. 36 Seiten.
Ab 4 Jahren.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.