Gleich hab ich dich

Gleich hab ich dich

Und die Dschungeltiere stolpern, rennen, verstecken sich, die kleinen und die großen Tiere, mit schreckgeweitetem Blick. Drama, Hysterie, Gänsehaut. Das Bilderbuch für die allerkleinsten Leser:innen nimmt wundervoll die kindliche Lust am Gruseln auf. Auf der linken Seite versteckt sich ein Tier im Dunkel: die Schlange, das Zebra, der Elefant oder der Frosch, auf der rechten Seite wird bedrohlich gerufen: „Macht keinen Mucks!“ oder „Verwischt eure Spuren“. Die Geschichte nimmt mit jeder Seite mehr Fahrt auf, bis sich auf dem Höhepunkt des wohligen Schauderns die Lösung zeigt. Erleichtertes Lachen und dann der Einzeiler der Zuhörenden: „Nochmal!!!“.

Der Text ist sehr kurz und knapp, läuft aber gelungen auf das Finale zu, runtergezählt bis eins. Die Zeichnungen sind bunt und großflächig, eindrucksvoll; alleine die Augen der Tiere zu betrachten, macht auch den Großen Spaß. Wie viel Angst kann der Autor/Illustrator doch mit einem Fleck und einem Strich in einem Gorilla- oder Krokodilauge erzeugen. Und wie niedlich versteckt sich der Löwe auf dem Baum oder wie leise tapst das Zebra. Hinten laden drei aneinandergereihte Dschungelseiten in Postergröße nochmal zum Suchen ein, alle versteckten Tiere geben einen kleinen Hilfehinweis, durch ein Ohr, eine Nase, ein Schwänzchen hinter dem Stein, dem Gebüsch, im Baum. „Gleich habe ich dich“ ist ein wundervolles Buch zum Finden, Fürchten, fröhlichen Kichern für die Kleinsten.

Info
Text und Illustratinen Guilherme Karsten
ins Deutsche übersetzt von Ebi Naumann
Aladin 2021
Ab 2 Jahren


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.