Und dann kam Juli

Und dann kam Juli

Paul ist mit seinem Leben zufrieden. Er hat einen besten Freund Max, eine Nachbarin Anna, nette Eltern, eigentlich fehlt ihm nur ein Hund. Stattdessen „kam Juli“ eines Tages, ein Pferd, das im Juli plötzlich im Garten steht. Und dieses grässliche Tier macht nur Ärger, es frisst im Garten alles ab, erobert Max‘ Banden-Hauptquartier als Stall, es äppelt und stinkt, frisst sogar seine neuen Sneakers. Und zu allem übel finden auch noch alle Juli „total süß“. Der Garten ist plötzlich voller Mädchen „aus einem Umkreis von mindestens 100 km“, die Juli striegeln und Zöpfe in deren Mähne flechten wollen. Alles, wirklich alles, dreht sich nur noch um Juli. Als es sogar mit Max zum Streit kommt, wird klar: Das Pferd muss weg.

„Jaaaa, Juli und Paul gibt es wirklich!!!“, skizziert Petra Eimer im Anhang und auf den Fotos sieht man die Familie der Autorin mit dem Pferd, das der gezeichneten Juli bis auf den letzten Tupfer gleicht. Ein Junge, der keine Pferde mag, kichernde Mädchen, die sie umso mehr lieben: Das ist hier ein gelebtes Klischee, das in der Geschichte aber auch gleich wieder aufgehoben wird. Der Icherzähler Paul erzählt flapsig, modern, mit munteren Übersteigerungen (die auch grafisch sichtbar gemacht werden) über seine persönlichen Erlebnisse. Das ist unglaublich lustig, nachvollziehbar und macht einfach gute Laune. Lesen oder Vorlesen: Sogar Leseanfänger:innen können mitmachen und sich an den großgeschriebenen Ausrufen und fettgedruckten Betonungen versuchen (das hat beim Erstklässler ganz gut geklappt). Petra Eimer ist aber nicht nur Autorin ihres „autobiografischen“ Debüts, sondern sie ist vor allem auch eine wunderbare Illustratorin. Und so eignet sich das immerhin 165-Seiten starke Buch durch die vielen ergänzenden, teils großformatigen Zeichnungen im Comic-Stil auch für jüngere Kinder, die der Geschichte schon allein über die Bilder beim Durchblättern folgen können.

„Und dann kam Juli“ ist ein Buch von einer Familie für eine Familie und für alle Altersgruppen zu empfehlen. Und ja: Wir freuen uns auf Weihnachten und eine kugelgeschmückte Juli.

Info
Text und Illustration: Petra Eimer
Baumhaus 2021

Am 30. September erscheint: Weihnachten mit Juli


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.