Für immer Sommerby

Für immer Sommerby

Jetzt, wo sich Martha, Mikkel und Mats an ihre schroffe Oma Inge gewöhnt haben, ist Sommerby der schönste Ort, den sie sich für die Weihnachtsferien vorstellen können. Sogar die Eltern wollen in Omas Reetdach-Hof Weihnachten mitfeiern und die Konflikte mit Inge für eine Weile begraben. Leider wird es erstmal nicht sehr harmonisch, denn Mats findet einen Schatz, und wird des Diebstahls verdächtigt, dem Federvieh wird übel mitgespielt, vom Marder und der Oma, und Martha geht zwar mit Albert aus der Schule, hat aber immer noch Gefühle für Enes. Als dann auch noch die idyllische Steuermannsinsel an der Schlei verkauft werden soll, rücken die Dorfbewohner:innen zusammen und stellen sich gemeinsam dem Schneesturm und den Spekulanten aus der Stadt.

Kirsten Boies wunderbares „Für immer Sommerby“ (Band drei der Reihe) nimmt wieder die kleinen Situationen und Begebenheiten auf, mit viel Verständnis für die kleinen Held:innen, wenngleich auch eine winterliche Melancholie über dem ganzen Buch liegt. Die Ängste, das Glück, die Trauer, alles ist nachvollziehbar, auch die Dramatik, die in jedem Buch steckt, sich aber natürlich auflöst. Wenn eine Aktion weitere Aktionen bedingt, die dann in der Schneewehe enden, richtig spannend sind, aber natürlich gut ausgehen, ist schnelles Lesen gefragt, denn natürlich muss Mats gefunden werden. Sommerby ist eine Art modernisiertes Bullerbü, wobei den Konflikten zwischen den Erwachsenen mehr Raum gegeben wird. Als Inges Tochter und Schwiegersohn eine 3D-Präsentation für den schicken Umbau ihres Hofes im Landhausstil vorstellen, lässt das die älteren Leser:innen fremdschämen und erzürnt die Kleinen. Der hochsprachliche Text ist knapp und die Sätze sind kurz, was die norddeutsche Region, in der das Setting angelegt ist, noch greifbarer macht. Im Anhang gibt es ein plattdeutsches Wörterverzeichnis, einziger Nachteil: Die „Lütten“ sprechen eine Weile von schnietig, dösig und tütern und nennen sich Tüffel und Dösbaddel. Aber das geht vorbei.

Bis hoffentlich Sommerby 4 erscheint, es gab schließlich noch kein Frühlings-Cover und die Personen sind uns ans Herz gewachsen.

Info

Autorin: Kirsten Boie; mit Vignetten von Verena Körting
Verlag Friedrich Oetinger 202
1


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.