Pelle und der Wunschstein

Pelle und der Wunschstein

Tjorven wacht auf und Bootsmann ist weg, der ist mit Teddy und Freddy zu einem Bootsausflug in die Schären aufgebrochen. Da Mama und Papa ihren wütenden Beschwerden um den entführten Bernhardiner nicht die nötige Aufmerksamkeit zollen, zieht Tjorven als Hausangestellte zum alten Söderman. Denn für die Hausarbeit muss man infernalisch stark sein, stärker jedenfalls als Stina, Södermans Enkelin. Nachdem Geschirr zu Bruch ging, die Katze mal schaumig, mal mehlig gefärbt wurde und die Raben-Logopädie nicht erfolgreich war, wendet sich Tjorven dem Wetter zu. Und das verheißt nichts Gutes. Denn im dicken grauen Nebel stecken Tjorvens Schwestern und Pelles Brüder auf dem Wasser orientierungslos fest. Das wäre ja nicht soo schlimm, aber auch Bootsmann ist ja mit im Boot und den hat Tjorven besonders lieb. Zum Glück findet Pelle einen Wunschstein …

Astrid Lindgren hat sehr viele wunderbare Geschichten geschrieben; Saltkrokan ist aber mein absolutes Lieblingsbuch, mein persönlicher Seelentröster. Wie viel Gefühl steckt in dieser so hellen sommerlichen Lektüre: die dunklen Empfindungen wie Tjorvens Wut, Melchersons Angst, die Erschöpfung und Verzweiflung der Kinder im Nebel. Aber demgegenüber steht im Übermaß auch der Glaube an das Gute, die Erleichterung, die Freude und so viel Spaß und Spiel. Zwei der besonders „prallen“ Kapitel sind (nach dem Kaninchen für Pelle und dem Seehund für Tjorven) wieder als Bilderbuch für die Kleinsten erschienen. Und das funktioniert auch hier bestens. Der Text ist behutsam und plausibel gekürzt, die Illustrationen sind modern, witzig und trotzdem auf eine nostalgische Art charmant. Wunderbar Melcherson auf der Bank fläzen zu sehen, mit der ganzen Sorge um die Kinder im gramerfüllten Gesicht, während Malin grinsend strickt. An Melchersons „Großes Beben“ sind alle gewöhnt, Contenance zu wahren, wenn seine Kinder im Spiel sind, ist ihm unmöglich, auch wenn er sonst mutig ist und gerne in seinen Kleidern Baden geht. Die Bilder machen sofort ein angenehmes Feriengefühl und versetzen in die Kindheit, jede schlechte Laune verfliegt. Den Kleinen wird vorgelesen, die Großen suchen nach ihrer alten Ausgabe des Buches und bald kommen lange schwedische Sommerferien.

Info
Autorin: Astrid Lindgren
Bilder von Maria Nilsson Thore
Verlag Friedrich Oetinger GmbH 2022


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.