Knerten und die Seeschlange

Knerten und die Seeschlange

Lillebror, sein allerbester Freund Knerten (ein sprechender Holzstock) und sein großer Bruder Philipp verbringen den Sommer bei Tante Thea auf einer norwegischen Insel. Es soll ihr allerbester Sommer werden, Philipp wird Lillebror das Schwimmen beibringen – Knerten schwimmt ja sowieso oben – und das Erkunden der Insel wird für den Rest der Zeit ein Riesenspaß. Eddy, das Nachbarmädchen bringt den Plan allerdings ein bisschen durcheinander. Sie kennt sich auf der Insel bestens aus, weiß alle Tricks und überredet Lillebror dem mysteriösen Seeschlangenforscher Blegen zur Hand zu gehen und seine rätselhaften Instrumente zu bedienen.

Der fünfte Film über Lillebror und Knerten ist genauso aufgebaut, wie die nostalgisch anmutenden, aber sehr charmanten Vorgänger-Filme: Lillebror wird von den Gleichaltrigen wegen seines Freundes Knerten belächelt, der wiederum schnell eifersüchtig ist und sich zurückgesetzt fühlt, wenn Lillebror mal mit Kindern spielt. Was die Erwachsenen wiederum bedingungslos unterstützen, denn Lillebror sei ja zu alt für einen imaginären Freund. Dazu gibt es viel Lokalkolorit, tolle Kostüme, schräge Charaktere und einen spannenden Hauptstrang, der sogar die älteren Geschwister am Film hält. Schließlich ist eine Seeschlange schon fast ein gruseliges Monster, auch in einem skandinavischen Kinderfilm für die Allerkleinsten. Und so warten sie irgendwie nervös und warten und fragen und fragen erneut, so ungefähr eine Stunde und 10 Minuten: Wann kommt die Seeschlange? Gibt es Seeschlangen? Kommt die Seeschlange wirklich? Und dann, im allerletzten Moment taucht sie auf, ein Juchzen, ein Aufstöhnen. Und da ist es gut, dass man nicht im Kino sitzt, sondern eine DVD anschaut, mit einer Zurück-Taste. Dürfen wir die Seeschlange nochmal sehen? Und nochmal und nochmal und nochmal springt sie aus dem Wasser und gleitet vor und zurück und nochmal vor und zurück, eben so lange wie die Erwachsenen die Nerven behalten.

Knerten ist ein sehr niedlicher Sommerfilm, entschleunigt ohne Disney-Hast, mit wunderbaren Landschaftsaufnahmen der Lust auf Urlaub macht.

Info
Regisseurin: Tove Undheim; Darsteller:in: Filip Mathias Eide, Mia Ålvik; Knertens Stimme: Scott Maurstad)
Freigegeben ohne Altersbeschränkung
DVD, 1 Stunde und 12 Minuten
Sprache Deutsch und Norwegisch


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.