Ferien auf Saltkrokan – als Tjorven einen Seehund bekam

Ferien auf Saltkrokan – als Tjorven einen Seehund bekam

Tjorven findet selbst, dass sie ein Glückskind ist. Unfassbar, dass sie zu ihrem wundervollen Bootsmann-Nödelhund auch noch einen Seehund geschenkt bekommen hat, auch wenn der sich als Schreihals, Vielfraß und Unruhestifter herausstellt. Pelle und Stina bieten sich gleich – und ein bisschen neidisch – als Pflegehilfe an, haben aber eigentlich genug mit ihren eigenen Haustieren zu tun. Jockel hoppelt ständig weg und Pelle hat furchtbare Angst, dass ihn doch mal der Fuchs holt, Stina füttert immer wieder ihr Lämmchen mit dem unbändigem Milchdurst, das aber wenigstens mit einem schicken Fläschen und außerdem ist es besonders niedlich.

Es ist schwedischer Frühling im Saltkrokan-Bilderbuch-Mikrokosmos: „Kalt und armselig ist er, aber so schön, dass es einem das Herz aus der Brust reißt“. Kein Wunder frieren sie, denn nass und schmutzig sind sie alle immerzu, die Großen und die Kleinen, denn nur mit springen und rucken können sie das Leben umfänglich auskosten. Dieser Band der bisher ausgekoppelten und veröffentlichten Episoden ist vielleicht der lustigste und für die ganz Kleinen am wenigsten aufregende. Die dramatischen Situationen des Jugendbandes sind ausgespart, hier wurde für die jungen Lesenden eine stimmige Zusammenfassung gefunden, die vor allem auf die Tiere der Saltkrokan-Kinder abzielt. Allerdings wurde die Reihenfolge der Kapitel in den drei Bänden variiert, was aufmerksame Kinderaugen und -ohren sofort bemängelt haben. Denn hier kann der Rabe Kalle Hüpfanland schon sprechen — oder auch nicht –, in Pelle und der Wunschstein übt er noch, sein Krächzen zu verfeinern.

Wie immer ist Astrid Lindgrens Sprache (und die der Übersetzerin) humorvoll, elegant, fast poetisch, ohne so kompliziert zu sein, dass die kleinen Kinder beim Bilderbuch weghören, denn „Ferien auf Saltkrokan“ richtet sich ja an eine andere Zielgruppe. Dankenswerterweise wurde behutsam gekürzt und zusammengefasst, die subtile Modernisierung wird aber durch die wunderbaren ganzseitigen Illustrationen ausgedrückt, die den Text ergänzen und unterstreichen. Auch für die Vorlesenden ist es also ein wunderbarer Kurztrip in die Schären.

Info
Autorin: Astrid Lindgren
Bilder von Maria Nilsson Thore
Deutsch von Thyra Dohrenburg
Verlag Friedrich Oetinger GmbH 2021


Die Bücher sind erschienen in dieser Reihenfolge: Ein Kaninchen für Pelle (3. Edition 2020), Als Tjorven einen Seehund bekam (2021), Pelle findet einen Wunschstein (2022). Wir haben uns beim Rezensieren an die Reihenfolge der Kapitel im Originalbuch gehalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.